Starkregen-Vorsorge

Starkregen kann überall niedergehen

Starkregenereignisse, die kürzer als drei Stunden andauern, sind sehr gleichmäßig über Deutschland verteilt. "Da kann man bis auf den Alpenrand nicht sagen, dass es irgendwo einen ganz starken Hotspot gäbe", sagt Florian Imbery, Klimaexperte beim Deutschen Wetterdienst (DWD). "Diese sehr kurzfristigen Ereignisse, die aber auch sehr schadenträchtig sein können, können jeden treffen.“


Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler halten es für plausibel, dass Starkregenereignisse in Zukunft häufiger werden.


Grundsätzliche physikalische Überlegungen sprechen dafür, dass intensive Niederschläge mit höheren Lufttemperaturen zunehmen werden. Diese Annahme beruht auf der physikalischen Tatsache, dass wärmere Luft mehr Wasserdampf aufnehmen kann als kältere Luft.


Diese Zunahme von Niederschlägen spiegelt sich auch in Modellrechnungen für die Zukunft wider, wie sie zum Beispiel das Climate Service Center Germany (GERICS) durchgeführt hat. Das Ergebnis: Ohne Klimaschutzmaßnahmen wird die mittlere Zahl der Starkregentage pro Jahr in Deutschland zunehmen - nach NDR-Berechnungen auf Basis der Daten bis Mitte des Jahrhunderts um etwa 23 Prozent, bis Ende des Jahrhunderts sogar um rund 44 Prozent.


Deswegen machen wir im Flecken Steyerberg bei der Starkregenvorsorge mit. Dass dieses Projekt im ganzen Norden auf Interesse stößt, zeigen die Anrufe aus anderen Kommunen, die sich nach den Gefährdungs- und Risikokarten erkundigen – die Sorge ist in vielen Kommunen groß.


In den beiden Links finden Sie weitere gut aufgearbeitete Informationen – und den Flecken im ersten Film.


Der Flecken Steyerberg beim NDR


Extremwetter in Deutschland (ZDF)


Akteurs-Workshop für Behörden und Unternehmen zum Starkregen

Vor einigen Wochen haben wir bereits Akteure in der Verwaltung, in vor Ort tätigen Unternehmen, bei Behörden und Versorgern auf einen Akteurs-Workshop aufmerksam gemacht, der jetzt gut besucht am 11.10.2021 in der „Spinnstube“ in Voigtei stattfand.


Es ist wichtig, dass bei der Starkregenvorsorge die Erfahrungen der Institutionen und aller Beteiligten, vorhandene Fach-, Orts-, und Detailkenntnisse in den Planungsprozess zur Starkregenvorsorge im Flecken Steyerberg einfließen. Dazu diente dieser Workshop in erster Linie.


Im Detail wurden die unterschiedlichen Möglichkeiten zur konkreten Gefahrenabwehr in den einzelnen Ortsteilen besprochen. Dabei wurde auch deutlich, dass nicht alle Ortsteile gleichermaßen betroffen sind.


Zuletzt wurde noch eine zukünftige, stärkere Zusammenarbeit der Verwaltung und den Akteuren vom Landkreis, dem Gas- und Stromversorger, dem Unterhaltungsverband angeregt, die jetzt auf den Weg gebracht werden soll. Denn die Frage ist ja, wie es nach Beendigung des Pilotprojektes weitergehen kann. Hierfür wurden auf dem Workshop erste Ideen für einen Konzeptrahmen entwickelt.


Ortsbegehungen Wellie, Deblinghausen und Steyerberg


Am Mittwoch, 16.06.2021, fanden die Ortsbegehungen zur Starkregenvorsorge im Flecken statt. Vor dem Hintergrund der Ereignisse der letzten Zeit mit Riesen-Pfützen auf den Straßen zeigt sich wieder, wie wichtig die Vorsorge vor Schäden ist.


Gemeinsam mit der Verwaltung und den beteiligten Ingenieurbüros, die für die Erfassung und Aufbereitung aller Daten zuständig sind, haben im OT Steyerberg, dem OT Wellie und im OT Deblinghausen gut besuchte Ortstermine für die interessierten Bürgerinnen und Bürger stattgefunden.


Die Bürgerinnen und Bürger haben sich bei schönsten Sommerwetter über die bisherigen Erkenntnisse zu den möglichen (und tatsächlichen) Schadensstellen informiert und ihre Erfahrungen direkt an die bearbeitenden Büros weitergeben können, so dass die Karten und Berichte, die jetzt erstellt werden, um gemeinsam entsprechende Schutzmaßnahmen ergreifen zu können, auf einer großen und umfassenden Datengrundlage beruhen.


Alles Weitere – bezüglich der Gefährdungskarten und der empfohlenen Maßnahmen – informieren wir Sie wie gewohnt hier und den bereits bekannten Kanälen.


Sollten Sie noch Fotos und/ oder Berichte über Schadensereignisse im Zusammenhang mit Starkregen haben, senden Sie diese gern – auch bei zukünftigen Starkregen - an starkregen@steyerberg.de .


Ortstermine Starkregen

Auftakt am Klimabüro und dann zu den Starkregen-Schwachstellen - zu Fuß, mit dem Rad oder dem E-Bus

Klimastark

Im Pilotprojektes Starkregen „Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!“ kommt für die Bürgerinnen und Bürger des Flecken Steyerberg jetzt erst einmal ein weiterer Schritt in Richtung Sonne.


Nachdem die Starkregenvorkommnisse in allen Ortsteilen dank vergangener Wetteranalysen und auch einiger Bürgermeldungen erfasst werden konnten, wurden diese von der UAN auf detaillierte Risiko- und Übersichtskarten übertragen. Fließrichtungen und Wassermengen konnten hier genau eingezeichnet werden und veranschaulichen so die entstandenen Risikogebiete.


Nun steht der nächste Arbeitsschritt bevor.


Am 16. Juni 2021 lädt der Flecken Steyerberg gemeinsam mit der UAN alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zwischen 15 und 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung am Klimabüro ein, wo der Öffentlichkeit alle Detailkarten und Übersichten zur Ansicht zur Verfügung gestellt werden. Nach einem kurzen Austausch über die erarbeiteten Erkenntnisse, geht es anschließend weiter mit einer Ortsbegehung in den Ortsteilen Steyerberg, Deblinghausen und Wellie.


Bürgermeister Jürgen Weber, Projektleiter Frank Siedenberg und die jeweiligen Ortsvorsteher begleiten die Tour gemeinsam mit Fachleuten der UAN und der Arbeitsgruppe „Starkregen“. An diversen Standorten, die sich als Risikogebiet bestätigt haben, sollen vor Ort zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern weitere Details veranschaulicht und Problemlösungen ermittelt werden.


Über eine rege Beteiligung würden sich die Arbeitsgruppe, die UAN und der Flecken Steyerberg freuen. Schließlich wollen wir niemandem im Regen stehen lassen und erhoffen uns aus dem Projekt, dass am Ende für alle Bürgerinnen und Bürgern auch nach dem (Stark-)Regen die Sonne wieder scheint.


Video_NDR1 Nds. 2021-02-16 144850694_by_Filmigo

Bürgerversammlung online zur Starkregenvorsorge in Niedersachsen der UmweltAktion Niedersachsen (UAN), des Umweltministeriums und der Pilotkommune Flecken Steyerberg; Online – Videokonferenz am 15.02.2021 – 18 Uhr bis 19:30 Uhr

Schon heute ist klar, dass intensive und außergewöhnliche Regenereignisse noch zunehmen werden und dass man sich jetzt darauf vorbereiten muss. Und das sei am besten, bevor überhaupt Schäden auftreten.


Lothar Fuchs von der Ingenieurgesellschaft ITWH sagte im Livestream: „Starkregen ist dann, wenn der Kanal voll ist. Dieses Pilotprojekt ist gestartet worden, um einen Leitfaden aufzustellen, welche Maßnahmen jeder einzelne ergreifen kann, bevor es ihn trifft.“


Bei der öffentlichen Bürgerversammlung wollten Verwaltung und Ingenieurbüros Erfahrungsberichte aus den einzelnen Ortsteilen sammeln, um ihre Analysen noch besser zu machen. Viele Tipps und Hinweise, wo es besonders kritische Punkte in den einzelnen Ortsteilen gibt, bekamen die Verwaltung und die Ingenieurbüros von den Bürger*innen dann während der Videokonferenz. 

Bürgerinnen und Bürger machten kurz entschlossen mit und das ist sehr hilfreich für das Projekt.

 

Insgesamt waren 28 Teilnehmer, davon zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mit ihren detailreichen Informationen, bei der Onlineveranstaltung dabei.


Die Ingenieure erhielten Hinweise auf viele betroffene Straßen in den einzelnen Ortsteilen. Nicht nur bergabfließendes Wasser sei problematisch, sondern auch auf flachem Gelände, in der Feldmark, steht das Wasser. Vorhandene Gräben schaffen bei intensiven oder außergewöhnlichen Regenereignissen das Volumen nicht, bzw. laufen selbst durch das Hochwasser der Weser voll, wie in Wellie. In Deblinghausen gibt es ein ähnliches Problem. Aus Steyerberg kam der Hinweis, dass Wasser auch durch ein Geschäft (vorne rein, hinten raus) fließt und Schäden anrichtet.

 

Es gab auch Berichte über Rückstau in die Hauskanalisation, wenn es stark regnet. Die geschilderten Hinweise und „Knackpunkte“ werden jetzt von den beteiligten Büros in die Betrachtungen der Starkregen-Situation aufgenommen und an bestimmten kritischen Punkten wird noch einmal nachgeschaut.


Und so geht es weiter:

    • Erstellung von Gefährdungskarten für alle Ortsteile
    • Risiko-Analysen, um mögliche Schäden einzuordnen
    • Berechnung von zukünftigen Starkregenszenarien
    • Maßnahmenvorschläge dazu, was der Bürger tun kann, welche Vorsorge man selbst treffen kann und was die Kommune tun kann

Bürgerideen und Vorschläge sind jederzeit willkommen und werden weiter über die bekannten Kanäle Facebook, starkregen@steyerberg.de und über Telefon 05764 9606-34 aufgenommen.


Im Juni, wenn es die Corona-Situation zulässt, sind Ortsbegehungen in den Ortsteilen geplant. Dann sollen alle wichtigen Punkte noch einmal gemeinsam abgelaufen und besprochen werden.


Die Einladung dazu an die Bürgerinnen und Bürger wird rechtzeitig über die genannten Kanäle bekanntgemacht.

Was das Projekt ist:

https://www.uan.de/projekte/starkregen 


Wenn Sie wissen wollen, was der Flecken Steyerberg dazu macht/ gemacht hat/ machen wird, lesen Sie einfach weiter oder fragen Sie unter starkregen@steyerberg.de bzw.  Tel. 05764 9606-34 nach. 


Wir freuen uns auf Ihre Mitteilungen und Ihr Feedback zur ersten Bürgerversammlung online im Flecken Steyerberg! 



Downloads

picture_as_pdf pdf 4,33 MB
Bürgerversammlung Steyerberg kurz Herunterladen
picture_as_pdf pdf 662,15 KB
1_Begrüßung_Programm_Abschluss Herunterladen
picture_as_pdf pdf 805,23 KB
5_Projektvorstellung_PP Herunterladen
picture_as_pdf pdf 137,54 KB
8_Projektaufbau_wie_geht_es_weiter Herunterladen

Ausführliche Informationen entnehmen Sie dem Plakat

Wir brauchen Ihre Mithilfe! Bitte unterstützen Sie die Arbeit im Pilotprojekt Starkregen! 


Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Grundstückseigentümerinnen und –eigentümer!


Hier finden Sie die Detailkarten für die Bürgerversammlung online am 15.02.2021 (Link zur Online-Veranstaltung), mit denen wir Sie darauf aufmerksam machen möchten, wo (beispielhaft) die ersten Untersuchungen und Berechnungen der Experten Gefährdungsbereiche in den Ortsteilen aufgezeigt haben. Die Karten zeigen nicht alle Bereiche, wo es laut Computersimulation zu kritischen Überschwemmungen kommen könnte.


Jetzt kommen Sie ins Boot: Bitte schauen Sie sich diese Beispiele und die weiter unten angehängten Karten daraufhin an, ob Sie andere, weitere oder auch genau diese Gefährdungsbereiche auch schon erkannt haben.


Nur miteinander, indem Sie Ihre persönlichen Erfahrungen mit uns teilen und wir diese dann in die Berechnungen der Ingenieurbüros einfließen lassen, lassen sich aussagekräftige Unterlagen für eine Gefährdungsabschätzung bei unterschiedlichen Wettersituationen ableiten.


Wir sind auf Ihre Mithilfe angewiesen, um gemeinsam gut für die Zukunft aufgestellt zu sein.


Downloads

picture_as_pdf pdf 2,11 MB
Detailkarte Wellie Herunterladen
picture_as_pdf pdf 1,89 MB
Detailkarte Duedinghausen Herunterladen
picture_as_pdf pdf 2,06 MB
Detailkarte Deblinghausen Herunterladen
picture_as_pdf pdf 4,61 MB
Detailkarte Steyerberg Herunterladen

Karten zu den möglichen Überschwemmungsgebiete bei Starkregen im Flecken Steyerberg

In dem Projekt „Starkregenvorsorge“ geht es um die Gebiete, die im Falle langanhaltender oder extrem ergiebiger Regenfälle erfahrungsgemäß unter Wasser stehen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Ortslagen, in denen Starkregenereignisse Schäden an Gebäuden oder anderen Sachwerten verursachen können.


In einem ersten Schritt werden anhand des vorhandenen Geländeprofils mögliche Abfluss-Szenarien ermittelt. Die in den Karten (unten)  dargestellten gelblich eingefärbten Bereiche könnten (aufgrund des Geländes) solche Bereiche sein. Die Rechenmodelle legen aber nicht alle Standortfaktoren zugrunde, sondern stützen sich in der ersten Betrachtung auf die Topografie. Daher können die Rechenmodelle nur einen ersten Anhalt liefern, der in der Örtlichkeit näher untersucht werden muss.


Es ist daher gerade jetzt am Anfang des Verfahrens sehr wichtig zu erfahren, ob und wo es in den 8 Ortsteilen des Flecken Steyerberg Bereiche gibt, die bei Starkregen regelmäßig überflutet werden. Insofern ist es für eine bedarfsgerechte Analyse notwendig, aus den Ortsteilen Rückmeldungen zu entsprechenden Wahrnehmungen zu erhalten. Wenn dazu eventuell noch Fotos oder eigene Videos vorhanden wären, könnte darauf aufbauend gezielt untersucht werden.


Daher die eindringliche Bitte an alle Einwohnerinnen und Einwohner:


Wenn Sie über Erkenntnisse zu Bereichen verfügen, die bei Starkregen regelmäßig überflutet werden, teilen Sie dieses bitte dem Flecken Steyerberg per Mail an starkregen@steyerberg.de mit.


Sie können Ihre Erfahrungen auch im Rahmen der Online-Bürgerbeteiligung am 15.02.2021 mitteilen. Zur Vorbereitung können Sie sich hier schon einmal die Karten für Ihren Ortsteil anschauen! 

Vielen Dank!


Downloads

picture_as_pdf pdf 9,5 MB
Starkregen_Plan1_Übersicht_EZG_GrosseAue Herunterladen
picture_as_pdf pdf 6,89 MB
Starkregen _Plan2_Übersicht_EZG_GrosseAue Herunterladen
picture_as_pdf pdf 10,45 MB
Starkregen_Plan3_Übersicht Herunterladen
picture_as_pdf pdf 5,44 MB
Starkregen_Plan4_Übersicht Herunterladen
picture_as_pdf pdf 12,68 MB
Starkregen_Plan5_Übersicht Herunterladen
picture_as_pdf pdf 5,91 MB
Starkregen_Plan6_Wellie Herunterladen
picture_as_pdf pdf 11,22 MB
Starkregen_Plan7_Steyerberg Herunterladen
picture_as_pdf pdf 5,06 MB
Starkregen_Plan8_Duedinghausen Herunterladen
picture_as_pdf pdf 5,93 MB
Starkregen_Plan9_Deblinghausen Herunterladen

Steyerberg lässt seine Bürger nicht im Regen stehen!

Wiederkehrende Trockenheit und enorme Wetterverhältnisse wie Starkregen machen auch im Zeitalter des Klimawandels vor unserem kleinen Flecken Steyerberg nicht Halt.

 

Ob es die Feuerwehr ist, die wiederholt zum Einsatz gerufen wird, weil der Keller vollgelaufen ist, oder ob Wassermassen unser Kanalsystem im wahrsten Sinne des Wortes zum Überlaufen bringen. Auf solche Ereignisse wollen wir zukünftig gut vorbereitet sein.


Aus diesem Grunde hat sich der Flecken Steyerberg für die Teilnahme an einem Pilotprojekt der Kommunalen Umwelt-Aktion UAN und dem Niedersächsischen Umweltministerium zur Verfügung gestellt.


Gemeinsam sollen „Schwachstellen“ und bereits geschehene Ereignisse, die durch Starkregen entstanden sind aufgezeigt und dargestellt werden, um im Laufe des Projektes für alle zukünftigen Szenarien entsprechende Maßnahmen erarbeiten zu können.


Hierzu bitten wir vor allem um die Mitwirkung unserer Bürger! Wer sich oder seine Umgebung betroffen sieht und bei entsprechenden Wetterverhältnissen mit dem plötzlich hohen Wasseraufkommen zu kämpfen hat, melde sich gerne direkt beim Flecken Steyerberg. 


Wir freuen uns über jeden Hinweis und hoffen, gemeinsam einen Weg zu finden Sie nicht im Regen stehen zu lassen.  


Bitte wenden Sie sich direkt an Bürgermeister Jürgen Weber unter 05764 9606-22 oder weber@steyerberg.de, gern auch mit Fotos und Berichten aus der Zeitung.


Weitere Infos, Mitteilungen und Vorhaben zu diesem Projekt gibt es in der Bürgerversammlung online am 15.02.2021 (siehe oben).