Kindergärten unterwegs im Klimaschutz

Beim Klima-Kita-Netzwerk ist die Wurzelhöhle jetzt mit dem Praxisbeispiel “Wasser als schützenswerte Ressource entdecken” vertreten.


„Wir freuen uns sehr, das Projekt auch hier vorstellen zu können“ sagte Heinrich Escher, zuständig für die Kindergärten beim Flecken Steyerberg. „Es ist immer wieder schön, zu sehen, wie viel Spaß lernen machen kann!“ ergänzte Bürgermeister Heinz-Jürgen Weber und bedankt sich bei den Kindern und ErzieherInnen für ihr Engagement.


Hier finden Sie alle weiteren Informationen zum Projekt der Wurzelhöhle!

Kindergärten nehmen an Fortbildungsmaßnahmen zum Klimaschutz teil

“Kurzweilige, sehr informativ und gut durchdacht", das war das einhellige Urteil der 25 Kindergärtner*innen zur Fortbildung der KEAN. Es sei die Fachkompetenz sehr spürbar gewesen.

  Für den Kindergarten Lummerland nahmen sechs , für den Kindergarten Wurzelhöhle acht und vom Wolkentraum elf Teilnehmende an der Veranstaltung an einem Samstag teil. Christine  Harms, die sich um die organisatorischen Dinge seitens der Kindergärten gekümmert hatte,  strebt jetzt die zweite Veranstaltung für die Kindergärtner*innen im Flecken Steyerberg an.


Kindergarten praktisch ohne Stromverbrauch

Der Waldkindergarten in Steyerberg verbringt jeden Tag im Grunde ohne Strom , erhitzt die wärmenden Steine für kalte Hände auf dem Lagerfeuer und die Kinder sind aktiv dabei, wenn das dafür erforderliche Holz gespalten oder gestapelt wird. Wer sich für diesen Lernort interessiert, kann sich mit der dortigen Kindergartenleitung in Verbindung setzen. Der Waldkindergarten ist von Montag bis Freitag von 8.00 - 13.00 Uhr geöffnet.

 

Hier finden Sie die persönlichen Informationen des Waldkindergartens und ganz unten auch die Internetadresse als Link.

 

"Im Waldkindergarten kommen wir ganz ohne Strom aus                                 - ganz freiwillig und völlig begeistert!

 

Unser Licht im Bauwagen entsteht durch die aufgehende Sonne, die durch die Bäume scheint. Was macht es schon, wenn es im Winter um acht Uhr noch nicht ganz hell ist? Der Tag beginnt viel sanfter. Eine Kerze leitet die ersten Besucher. Das Lagerfeuer heißt die Waldkinder willkommen.

 

Damit die Finger der Kinder warm bleiben, können die auf dem Feuer erwärmten Steine genutzt werden, um sie mit den Fingern in der Jacken- Tasche verschwinden zu lassen. Viel Bewegung und Fangen-Spielen an der frischen Luft unterstützt die körpereigene Heizung.

 

Auch das wöchentliche Kochen gelingt ganz ohne Strom - einfach über der Kochstelle, die mit selbst gespaltenem Holz befeuert wird.

 

Sogar die Musik entsteht ganz ohne Strom, unsere Stimmen und ein paar selbstgemachte Instrumente genügen.

 

So verbringen wir jeden Tag im Wald, im Frühling. Sommer, Herbst und Winter - ohne Strom -        ganz freiwillig und völlig begeistert!

 

Wollt ihr uns mal besuchen kommen? Wir feiern gern mal Feste im Wald und laden dazu ein. Im Sommer bieten wir kostenlose Waldwochen. Die Plätze sind begrenzt.

 

Schaut doch mal unter www.waldkindergarten-Steyerberg.de."