Sonnenenergie

Photovoltaik

Solarzellen bestehen aus einem Halbleitermaterial, das unter dem Einfluss von Sonnenlicht Elektronen in Bewegung setzt und damit Strom erzeugt. Dieser Gleichstrom kann über einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt und ins Netz eingespeist werden.
Das wichtigste Instrument für die Förderung der Photovoltaik ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die Vergütungssätze sind differenziert nach kleinen und großen Anlagen sowie nach Dachflächen- und Freiflächenanlagen.

In den letzten Jahren war Deutschland ein bedeutender Absatzmarkt für Solarzellen. Attraktive Förderbedingungen im EEG, hohe gesellschaftliche Akzeptanz und die Verschlechterung der Förderbedingungen in anderen Ländern (z.B. in Spanien) trugen dazu bei, dass Solaranlagen in erheblichem Umfang zugebaut wurde. Aktuelle Daten zur installierten Leistung und zur Bruttostromerzeugung finden Sie unter „Erneuerbare Energien in Zahlen“.


Solarthermie

Bei der Solarthermie wird das Sonnenlicht in Wärme umgewandelt, wenn es auf eine Oberfläche trifft. Je mehr Strahlung die Fläche absorbieren kann, desto größer ist der Effekt. Solarkollektoren sammeln die Sonnenwärme ein und leiten sie über einen Wärmekreislauf in einen Wärmespeicher. So steht die gewonnene Wärme für den Warmwasserbedarf und/oder den Heizwärmebedarf bereit.

Die Solarthermie wird in Deutschland sowohl mit Hilfe von Luftkollektoren oder Schwimmbadabsorber als auch mit Hilfe von Flachkollektoren und Vakuumröhrenkollektoren genutzt. Während Luftkollektoren und Schwimmbadabsorber zur Erwärmung von Badewasser eingesetzt werden, dienen Flachkollektoren und Vakuumröhrenkollektoren der Trinkwassererwärmung und  der Unterstützung der Heizungsanlage. Solarthermie kann aber auch zur Erzeugung von Kälte und von Prozesswärme verwendet werden. Der Ausbau der Solarthermie vollzog sich in den letzten Jahren im Vergleich zur Photovoltaik weniger dynamisch. Aktuelle Zahlen zur installierten Kollektorfläche und zur erzeugten Wärme finden Sie unter „Erneuerbare Energien in Zahlen“.

Wichtige Instrumente zur Förderung der Solarthermie sind das Erneuerbare Energien-Wärmegesetz und das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien.


Solarenergie im Neubau 

Nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) müssen für die Wärmeversorgung von Neubauten anteilig Erneuerbare Energien eingesetzt werden. Bei Bestandsbauten kann für die Installation einer solarthermischen Anlage ein Investitionszuschuss aus dem Förderprogramm MAP beantragt werden.


Zwei Dachflächenanlagen des Fleckens

Seit 2017 produzieren die beiden Anlagen auf den Dächern der Freiwilligen Feuerwehr am Amtshof und auf dem Dach des Kläranlagenbetriebsgebäudes einen Großteil des dort jeweils benötigten Stroms.

 

Dachflächen-Photovoltaik auf dem FFW-Gebäude

Die Anlage auf dem Feuerwehrgebäude liefert seit Juni 2017 Strom für die Computer und die Beleuchtung im Amtshof und für die Feuerwehr, vorrangig für die Fahrzeuge.

Alle Daten zur Anlage, zum produzierten Ökostrom und zur Entlastung des Gemeindehaushalts finden Sie hier:  BENNING Solar.

Klimastark
Klimastark

Dachflächenanlage auf dem Betriebsgebäude der Kläranlage

Die Dachflächen-Photovoltaikanlage auf der Kläranlage läuft seit Juli 2017.

Hier finden Sie alle Betriebsdaten für die Anlage: BENNING Solar.

 

 

Versteckte Kosten - Ökostrom ist günstiger als konventioneller Strom.

Wenn man über Energiekosten, Klimaschutz und ähnliches mitreden möchte, sollte man sich diesen Beitrag aus der ZDF-Wissenssendung NANO ansehen. Ausgestrahlt wurde er am 21.03.2014 und ist genauso erschreckend aktuell wie damals.

 

Sendung anschauen