Nachhaltig und mit mehr Klimaschutz: Neustart im Gebäudesektor

Die KEAN stellt die Energieeffizienzstrategie der niedersächsischen Landesregierung vor.  

Die niedersächsische Landesregierung hat im Mai 2020 ihre Effizienzstrategie für den Gebäudesektor vorgelegt. Sie stellt die Notwendigkeit für verstärkte Anstrengungen im Bereich der Wärmewende heraus und betont die Bedeutung der effizienten lokalen Nutzung von erneuerbaren Energien z.B. durch Wärmepumpen oder Solaranlagen.


Bis zum Jahr 2050 will die Bundesregierung einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand realisieren. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der Anteil der erneuerbaren Energien am Wärmeverbrauch erhöht und der Energiebedarf von Gebäuden verringert werden. 

Ohne eine erfolgreiche Energiewende im Wärmesektor ist ein erfolgreicher Klimaschutz in Deutschland daher unmöglich. Die Energiewende erfordert vor allem einen Umbau der Wärmeversorgung und eine deutliche Verringerung des Wärmebedarfs. 

Diese Ziele unterstützen wir im Flecken Steyerberg durch die Maßnahmen im Sanierungsgebiet Ortsteil Steyerberg, die Beratungen zur energetischen Sanierung im Klimabüro und den Bau des Fernwärmenetzes.

Mit Blick auf die Klimaschutzziele der Bundesregierung und Niedersachsens bleibt die Wärmewende bislang aber noch hinter dem notwendigen Maß im ganzen Land Niedersachsen zurück. Als ersten Baustein zur Energieeffizienzstrategie für Niedersachsen wird daher der Gebäudesektor gewählt.

Durch eine Kombination aus Energieeinsparung und Einsatz erneuerbarer Energien kann die Wärmewende weiter vorangebracht werden.

Rahmenbedingungen, Handlungsfelder und Anwendungen sollen daher im Rahmen der Energieeffizienzstrategie mit dem Baustein Gebäudesektor abgebildet werden. Die identifizierten Handlungserfordernisse sollen neben den dargestellten Initiativen und Aktivitäten Bestandteil eines Maßnahmenprogramms zum Energie und Klimaschutz werden. Die Effizienzstrategie soll dabei dazu dienen,

  • die Handlungs- und Entscheidungsgrundlagen für die Landesregierung im Bereich der Gebäudeenergie zu konkretisieren.
  • eine Grundlage für die Entwicklung von entsprechenden Maßnahmen zu bilden.
  • weitere maßgebliche Akteure wie Kommunen und Wohnungswirtschaft zu eigenen Initiativen anzuregen.

Dieser Baustein der Effizienzstrategie für Niedersachsen ist dabei eine Momentaufnahme und bleibt für weitere Entwicklungen und entsprechende Maßnahmen offen.


Eine Kommentierung der Energieeffizienzstrategie, die die KEAN vorgenommen hat und die hier eingefügt ist, liegt bereits vor.