Klimastark... auf allen Linien

Willkommen beim Masterplan  100% Klimaschutz

Mit dieser Homepage möchten wir allen Interessierten einen Einblick in die Aktivitäten des Flecken Steyerberg im Bereich erneuerbarer Energien und Klimaschutz verschaffen.

 

Steyerberg ist eine Einheitsgemeinde, ein Flecken, im niedersächsischen Städtedreieck Bremen – Minden - Hannover. Hier leben 5.262 Einwohner auf einer Fläche von ca. 102 km². Mit etwa 50 EW / km² zählt der Flecken Steyerberg zu den dünn besiedelten Gebieten Niedersachsens. Der Flecken Steyerberg hat acht Ortsteile und der Hauptort übernimmt die Funktionen eines Grundzentrums. Einige Ortsteile sind eher geschlossen bebaut, andere weisen Streusiedlungen und im ländlichen Raum typische große Hofflächen auf. Seit 2007 nimmt die Zahl der Gesamtbevölkerung demografisch bedingt ab – ein Trend, der sich wohl bis 2030 fortsetzen wird.

Steyerberg ist stark landwirtschaftlich geprägt: Landwirtschaftliche Nutzungen nehmen insgesamt 63 Prozent der Fläche des Fleckens ein. Aufgrund der Erwerbsmöglichkeiten ist der Flecken insgesamt ein Auspendlerort. Die Schwächen im Bereich ÖPNV spielen nicht nur für Auszubildende, Jugendliche und Kinder, sondern auch für Ältere eine immer wichtigere Rolle. Mittel- bis langfristig müssen Lösungen gefunden werden, den Bereich Verkehr auf erneuerbare Energien umzustellen.

Einen wesentlichen Vorteil hat der ländliche Raum auch: im Flecken werden ca. 97 % des gesamten Strombedarfs über erneuerbare Energien wie Wind, KWK und Sonne erzeugt.

 

Herausforderungen sind:

 

  • Finanzierung erkannter Einspar-Potenziale, vor allem im Bereich eigene Liegenschaften, vor dem Hintergrund Haushaltssicherungskommune
  • die Bürgerschaft von der Notwendigkeit zu überzeugen aktiv und zeitnah Klimaschutz und Klima-Anpassung zu betreiben

 

Die sechs Leitlinien (Handlungsfelder) sind:

 

  • Energieeffizienz
  • Erneuerbare Energien
  • Mobilität
  • Bildung und Sensibilisierung
  • CO2-Bindung
  • Klimaschutz und Anpassung

 

Das weitere Vorgehen der Kommune wird bestimmt durch:

  • Vorbildfunktion der Kommune
  • Unterstützung des Prozesses von Bürgern und Bürgerinnen und durch Bürgerinnen und Bürger, die Klimaschutz leben
  • Partizipation der Bürgerinnen und Bürger am Energiewende-Prozess
  • Aufzeigen, dass sich Klimaschutz auch finanziell lohnt
  • Vernetzungen extern und intern aufbauen und nutzen
  • Ausrichtung der kommunalen Aktivitäten in allen Aufgabenbereichen auf Klimaschutzziele
  • Projektfinanzierung über Förderung erreichen
  • Alle Akteure mit ins Boot holen
  • Kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit

 

 

Das grundlegende Klimaschutzkonzept (hier) war noch in Bearbeitung begriffen, als der Zuwendungsbescheid für das Masterplan-Vorhaben erteilt wurde. Die Stelle der Masterplanmanagerin und eine Reihe von Maßnahmen werden seitdem mit 95 % der Sach- und Personalkosten durch das BMUB gefördert. Gleichzeitig wurde für den Ortsteil Steyerberg ein Energetisches Quartierskonzept begonnen (hier). Außerdem sind vom Bund bereits zwei Anträge im Bereich E-Mobilität (Einführungsstrategie E-Mobilität (hier) und Beschaffung E-Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur) genehmigt worden. Die interkommunale Zusammenarbeit mit anderen (ländlichen) Kommunen, auch bundesländerübergreifend, steht dabei im Fokus der gemeindlichen Arbeit. Zurzeit entsteht ebenfalls im Ortsteil Steyerberg ein Fernwärmenetz auf Grundlage industrieller Abwärme und Biogasnutzung.

 

Alle Konzeptionen sind ab jetzt unter dem Dach „Masterplan 100 % Klimaschutz“ auf dieser Seite zusammengefasst. Wie sich die Klimaschutzaktivitäten mit den anderen Aufgaben und Tätigkeitsbereichen des Flecken verbinden lassen, darüber informieren wir Sie zum Beispiel im Artikel Dorfentwicklung und Klimaschutz.

 

Klimastark

Engagement im Klimaschutz seit den 90er Jahren

Das Klimaschutzengagement im Flecken geht auf die frühen 1990er Jahre zurück.

 

Bereits 1991 wurde im „Lebensgarten“, einer der ersten ökologisch orientierten Siedlungen in Niedersachsen, die erste Tankstelle für Elektrofahrzeuge auf Grundlage einer Photovoltaik-Dachflächenanlage in Deutschland eingerichtet, die heute noch den Strom für Elektrofahrzeuge liefert.

 

Den Startschuss für strategische Maßnahmen im Klimaschutz bildete die Erstellung von Energieberichten für eigene Liegenschaften im Jahr 2009.

 

Der Flecken Steyerberg wurde 2013 in die „100%-Erneuerbare-Energie-Regionen“ aufgenommen und erhielt 2014 beim niedersächsischen Wettbewerb die Auszeichnung „Niedersächsische Klimakommune“.

 

2015 erstellte der Ort schließlich ein integriertes Klimaschutzkonzept mit einer Energie- und CO2-Bilanz zur Bewertung von Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen und wurde im gleichen Jahr als Twinning-Region und als Modellkommune „greenITown“ ausgewählt.

 

Außerdem gründete sich 2015 die BESt-F eG, die BürgerEnergiegenossenschaft Steyerberg - Fernwärme e.G. Ein Fernwärmenetz auf Grundlage industrieller Abwärme, das den gesamten Ortsteil Steyerberg versorgen könnte, ist in der Planung.

 

Am 01.07.2016 wurde der Flecken Steyerberg als eine der 22 neuen Exzellenz-Kommunen für den Prozess „Masterplan 100 % Klimaschutz“ anerkannt. Seit 2016 ist der Flecken Steyerberg auch Mitglied im Klima-Bündnis e. V.